Staffel 01 – Das Jahr 2385

Nach Monaten in denen die Starbase 203 wegen Umbauten für die zivile Bevölkerung gesperrt war, hat sich dies nun geändert. Immer neue Händler trafen auf der Starbase ein um ihre Geschäfte wieder zu eröffnen und der Handel blühte binnen weniger Wochen auf. Der neutrale Standort der Starbase machte diesen Ort für Händler aller Rassen immer interessanter, wenn da nicht das Silvius Syndikat wäre. Die Sternenflotte hatte eine Sondereinheit in den Sektor abgestellt um das Silvius Syndikat endlich zu stoppen, da es im Laufe der letzten Monate immer mehr Ähnlichkeit mit dem Orion Syndikat bekommen hatte. Offene Gefechte zwischen den Organisationen hatten bereits in entfernten Sternensystemen begonnen.

endeavour1Mit großer Spannung wurde daher von der Sternenflottensicherheit der Stapellauf der U.S.S. Midway erwartet. Von dem neuen Schiff der Endeavour Klasse erhoffte man etwas Ruhe in die Region zu bekommen, da diese neue Klasse zu den modernsten Schiffen der Flotte gehören sollte. Mit einer feierlichen Zeremonie wurde die U.S.S. Midway im April 2385 in den aktiven Dienst aufgenommen und die Crew begann mit der Erkundung der bisher nicht bekannten Sektoren 533 und 448. In wenigen Monaten, wenn auch mit einzelnen Problemen, konnten von der Crew der Midway mehrere Erstkontakte hergestellt werden. Auch wenn das Diplomatische Corps der Sternenflotte den ein oder anderen Erstkontakt der Midway Crew als „unglücklich“ bezeichnete, gelang es jedoch, gute Beziehungen mit den neuen Völkern dieser Sektoren aufzubauen.

Kurz nach der Indienststellung der U.S.S. Midway, wurde die U.S.S. Arizona in den Sektor 203 verlegt, um dauerhaft bei der Erkundung der neuen Sektoren zu helfen. Der erste Einsatz führte die Crew der Arizona zu einem Handelsposten der Region um dort eine stabile Handelsroute mit der Starbase 203 aufzubauen. Die Bevölkerung des Handelspostens „Gran Tranur Lakar“ war sehr aufgeschlossen und zu jedem Handel bereit, sofern es sich nicht um Waffen oder andere illegale Waren handelte. Nur wenige Wochen nach dem ersten Kontakt mit dem Handelsposten erreichte die Föderation eine Nachricht. Die Regierung des Handelspostens würde alle Handelsbeziehungen einstellen und jedes Föderationsschiff beschlagnahmen. Ermittlungen hatten ergeben das ein unbekanntes Schiff den Handelsposten angegriffen und fast zerstört hatte. Die Energiesignaturen die von diesem Schiff benutzt wurden, waren denen der U.S.S. Midway sehr ähnlich. Die Crew der Midway selbst verfolgte tagelang eine Energiesignatur und glaubt erst ein Echo der Midway zu verfolgen. Die Spur verlor sich jedoch in einem Nebel im Sektor 448.

Die Sicherheitsabteilung der Föderation konnte jedoch aufklären, dass der Angriff nicht von der Sternenflotte durchgeführt wurde und auch nicht die U.S.S. Midway dafür verantwortlich war. Den gefundenen Beweisen zu folge ist der Angriff auf den abtrünnigen Sternenflotten Offizier McMahon zurück zu führen. Dieser musste den von ihm gestohlenen Prototypen der Endevour Klasse vervollständigt und erweitert haben. Die weiteren Ermittlungen wurden von Vizeadmiral Stocker übernommen und unterliegen derzeit strengster Geheimhaltung.

Das größte Rätsel des Sektors sind Berichte von ungewöhnlichen Energiesignaturen und plötzlich aufhörenden Warpspuren. Händler berichten, dass Schiffe, die auf Ihren Sensoren zu sehen waren, urplötzlich verschwunden seien oder aus dem Nichts auftauchten. Eine gewisse Furcht breitete sich unter den Händlern und Forschungsreisenden aus, welche in noch nicht kartographierte Bereiche der beiden Sektoren unterwegs waren. Gerüchten zufolge soll das Silvius Syndikat eine Tarnvorrichtung haben und so aus dem Hinterhalt angreifen zu können. Bisher wurden solche Angriffe jedoch nicht berichtet und ebenso wenig verschwundene Schiffe gemeldet. Die Angst einzelner Händler und Reisender wurde noch verstärkt, als eine Flotte unbekannter Schiffe die Starbase angegriffen hatte. Während dieses Angriffes erlitt die Starbase schwere Schäden und in dem ganzen Durcheinander war es den Angreifern gelungen, mehrere Offiziere der Starbase zu entführen. Darunter eine Exobiologin und den Kommandanten des Sektors – Vizeadmiral Shawn Stocker. In den offiziellen Unterlagen der Sternenflotte werden beide mittlerweile als vermisst geführt und weitere Suchmannschaften wurden nicht ausgesendet. Bis auf weiteres untersteht der Sektor laut Anordnung der Sternenflotte Commander O’Seal, bis ein Ersatz für den Admiral eintrifft.

Inoffiziell geht die Suche nach den Vermissten aber weiter. Die an den Sektor 203 grenzenden Sektoren scheinen noch viel größere Geheimnisse zu haben, als bisher angenommen wurden. Die U.S.S. Midway und auch die U.S.S. Arizona trafen in Ihren bisherigen Forschungsreisen immer wieder auf Objekte unbekannter Herkunft. Schwarze zylindrische Objekte von unterschiedlicher Größe wurden gefunden. Einige dieser Objekte waren für den Tod von Offizieren verantwortlich oder haben gar ganze Schiffe zerstört. Auch ungewöhnliches Verhalten von einzelnen Offizieren die mit diesen Objekten Kontakt hatten wurde schon gemeldet. Unbekannte Schriftzeichen und Gestalten in langen dunklen Kutten tauchen im gesamten Sektor auf. In den Unterlagen der Sternenflotte lassen sich Berichte finden, dass eine dieser Gestalten für die Zerstörung eines gesamten Planeten verantwortlich wäre. Angeblich hätte diese Gestalt eine Flammenwalze über den Planeten geschickt und so alles Leben vernichtet. All diese merkwürdigen Ereignisse scheinen jedoch eine Verbindung zu haben; welcher Art diese Verbindung ist muss jedoch noch geklärt werden. Dennoch scheinen Commander O‘Seal und Admiral Stocker etwas über die Ereignisse zu wissen (oder zumindest zu ahnen) und halten dies selbst vor der Sternenflotte geheim.

Ein mehrere Stunden andauernder Totalausfall aller Kommunikationskanäle und Sensoren der Starbase und umliegenden Schiffe, stellte die zivile Bevölkerung der Starbase vor ein erneutes Rätsel. Auch dass nach diesem Blackout die Raumwerft verschwunden war und der dritte Mond von Icoram 4 nicht mehr angeflogen werden darf, ist ein erneutes Mysterium. Gerüchten zufolge wurde von der Crew der U.S.S. Midway ein Schiff gefunden, welches merkwürdig verzerrt war. Angeblich soll es sich bei diesem Schiff um die verschollene U.S.S. Challenger gehandelt haben und der Geheimdienst der Sternenflotte hat das Schiff samt Raumwerft der Starbase in den Orbit des dritten Modes verlegt. Von der Sternenflotte oder der Führung der Starbase gab es jedoch keine Kommentare dazu. Um den Mond wurde jedoch eine Flugverbotszone errichtet, da der Mond angeblich durch gravimetrische Verzerrungen geologisch instabil wäre und jederzeit in Stücke gerissen werden könnte. Da sich der Mond in einem geostationären Orbit genauso wie die Starbase um Icoram 4 bewegt, wurde die Starbase nach diesem „Blackout“ auf die gegenüberliegende Seite des Planeten verlegt. Diese Prozedur hat mehrere Tage gedauert, da eine Starbase der Ournal Klasse nur über Manövriertriebwerke verfügt um die Position halten zu können. Durch die erfolgreiche Verlegung wurde die unmittelbare Gefahr durch den Mond offiziell beseitigt. Unabhängige Wissenschaftler bezweifeln zwar, dass der Mond jemals auseinanderbrechen würde, können dies jedoch nicht wiederlegen da der Mond nicht angeflogen werden darf.

Die jüngsten Ereignisse wie Erstkontakte, Berichte von Händlern und Reisenden führten dazu, dass eine weitere Partei für den Sektor 203 ein großes Interesse entwickelt hatte. Das „Interstellar Research Center“ schickte eine Delegation von Wissenschaftlern auf die Starbase um dort einen Forschungsstützpunkt zu erreichten. Von dort aus wollen Sie die Sektoren zwischen der Starbase 203 bis zur Galaktischen Barriere erforschen, um Hinweisen nachzugehen die aus den Forschungen von Professor Richard Galen stammten. Das IRC wurde in den vergangenen Jahren seit der Entdeckung von Professor Galen und Captain Jean-Luc Picard immer belächelt, aber dennoch ist es Ihnen gelungen bei allen großen Rassen des Alpha- und Beta-Quadranten Sympathie zu ernten. Selbst das Sternenflotten Kommando hat dem IRC drei alte Schiffe der Exclesior Klasse (Typ B) für Ihre Forschungen zur Verfügung gestellt die nach dem Dominion Krieg eigentlich ausgemustert werden sollten. Diese Schiffe (die Registrierung ist von NCC auf IRC geändert worden) haben von allen großen Rassen eine uneingeschränkte Flugerlaubnis erhalten und können so Grenzen passieren die für Schiffe der Föderation gesperrt sind.