Charakter Typen

Eine der vielen „Neuerungen“ in diesem Rollenspiel sind die unterschiedlichen Arten der Charaktere. Hier wird zwischen dem sog. Cast-Charakter (CC) und Non-Castcharakter (NCC) unterschieden. Sämtliche Spieler in den einzelnen Gruppen bilden die Cast-Charaktere und stellen damit den Hauptteil der Charaktere dieses Rollenspiels dar. Diese CC’s sind „Eigentum“ der jeweiligen Spieler und dürfen auch von niemand anderem gespielt werden.Jedem Spieler stehen maximal DREI Cast-Charakter zur Verfügung. Die charakterliche Entwicklung bleibt alleine den Spielern überlassen und wird auch von den Gruppenleitern nicht beeinflusst. Sollte es für die Story notwendig werden einen CC zu „verändern“, so wird/muss dies vom jeweiligen Gruppenleiter mit dem entsprechenden Spieler im Vorwege abgesprochen werden. Sind für den Verlauf einer Geschichte kurzfristige Veränderungen an einem Charakter notwendig (z.B. aufgrund geistiger Manipulation) müssen diese Aktionen mit dem Spieler nicht zwingend abgesprochen werden, sofern diese Veränderungen auf max. 2 aufeinander folgende Rollenspielabende beschränkt bleiben und vollständig reversibel sind.

Diese Cast-Charaktere unterliegen im gewissen Sinne einem Charakterschutz. Der Gruppenleiter kann nicht ohne Zustimmung des jeweiligen Spielers den Tod eines Charakters bestimmen. So ist es einem Gruppenleiter z.B. nicht möglich die Ermordung eines Charakters ohne Zustimmung des jeweiligen Spielers zu bestimmen, weil’s der Dramaturgie der Story zuträglich wäre. Wenn ein Spieler seinen Charakter jedoch in eine derart missliche Lage bringt, die zwangsläufig zum Tode des Charakters führt (z.B. bewusste Beleidigung einer klingonischen Familie und Auslösen einer Blutfehde) ist der Gruppenleiter nicht verpflichtet dies zu verhindern. Hier hat der Spieler dann mit den Konsequemnzen zu leben, was unter umständen auch den Tod nachsich ziehen kann. Dies ist nur eines von verschiedenen Mitteln um extremes Powergaming zu unterbinden. Der Tod ist allgegenwärtig und die Spielleitung ist nicht Q um alles wieder Rückgängig zu machen.

Hat sich ein Spieler dazu entschlossen einen Charakter aufzugeben, sollte dies mit dem Gruppenleiter besprochen werden, um ein für die Story plausibles Verschwinden/Ableben zu ermöglichen. Wird der Charakter nur aus zeitlichen Gründen (keine Zeit mehr am Rollenspiel teilzunehmen) aufgegeben, kann dieser in einen „festen non-Castcharakter“ umgewandelt werden und kann entweder als wiederkehrender Gastcharakter gespielt werden oder später wieder reaktiviert werden.

Sämtliche Charaktere die nicht von Spielern verkörpert werden, sind non-Castcharater und werden in der Regel von den Gruppenleitern gespielt. Diese NCC’s treten meist nur in den aktuellen Spielen (oder Storyfäden) auf und werden danach nie wieder benutzt. Ein NCC der von einem Gruppenleiter erdacht und in die Story eingeführt wird, kann entweder vom Gruppenleiter selbst oder von einem anderen Spieler/Gastspieler/neuen Spieler verkörpert werden.

Übergibt ein Gruppenleiter einen NCC an einen Spieler, so erhält dieser in der Regel einige Vorgaben bezüglich des von ihm zu spielenden Charakters.

Eine solche Vorgabe könnte z.B. folgendes sein:
– der Charakter ist ein alter Mann und schon deutlich ergraut
– er spricht meist vom Weltuntergang und wirkt deutlich verwirrt
– während Gesprächen mit dem Mann bekommen die Spieler folgende Infos:
o Alter des Mannes 254 Jahre
o Herkunft: Tarakam 5
o Planet im Schleier der Götter (Ein Wurmloch innerhalb eines Nebels)
– Der Mann ist zwar sehr gesprächig, lässt sich aber immer wieder durch Kleinigkeiten ablenken
– Wird der Name „Maltar“ genannt, bekommt der Mann vor Schreck ein Herzinfarkt und stirbt

Vorgaben solcherlei Art sind dann von den jeweiligen Spielern einzuhalten, weil diese meist genau für den weiteren Verlauf der Story gedacht sind. Das Übergeben eines NCC’s an einen Spieler ist nur dann möglich, wenn der CC des Spielers an diesem Abend nicht verfügbar (bedingt durch die Story) ist oder der Spieler an diesem Abend kein Interesse hat seinen normalen Charakter zu spielen. Ein paralleles Spielen eines NCC’s zu einem eigenen CC ist nicht gestattet.

 

Da ein Gruppenleiter keinen eigenen Charakter innerhalb des Rollenspiels besitzen, steht es jedem Gruppenleiter frei maximal drei NCC’s für sich zu verbuchen. Diese „festen NCC’s“ werden dann alleine von diesem Gruppenleiter verkörpert und entwickelt. Ein solcher Charakter eines Gruppenleiters darf jedoch keine dauerhafte Position innerhalb einer Rollenspielgruppe innehaben, sondern lediglich als „wiederkehrender“ Charakter der Gruppe begegnen.

%d Bloggern gefällt das: